Homepage von Daniel Schwamm

Home-Index von Daniel Schwamm (10.03.2009)

Aus "Heimat des Dilettantismus"
http://www.daniel-schwamm.de

Heimat des Dilettantismus

Zugriffe seit 11.12.1998
Home - Zugriffe seit 11.12.1998


NEWS

Ein chronologisches Protokoll der letzten Änderungen auf der Homepage von Daniel Schwamm. Was gibt es Neues, was hat sich zuletzt getan?

28.03.1998 CGI-Tutorial

Es war zum Verrücktwerden, aber Stoff zu CGIs zu finden, die auf EXEs basieren statt auf Perl -Scripts oder ähnlichem, war anno 1998 noch fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Nachdem das Problem endlich geknackt war, publizierte ich die Lösung auf der Homepage in einem CGI -Tutorial. Dort wird demonstriert, wie man mit Delphi auf recht simple Art und Weise CGI-Anfragen bearbeiten und an den aufrufenden Webbrowser zurückschicken kann.

Okay, Eigenlob stinkt zwar, aber ehrlich: Bis heute (2008 nach dem Herrn) habe ich zu diesem Thema eigentlich noch nichts Besseres oder wenigstens vergleichsweise Einfaches gefunden :-)

mehr ...

Erzeugt: 26.05.2008    Zuletzt geändert: 12.04.2012 11:20:10

DELPHI-TUTORIALS/PICOFPICS

Tutorial zu Pic-of-Pictures - wie baue ich automatisch ein grosses Bild aus vielen kleinen Bildern zusammen (Foto-Mosaik)?

Anders herum bedeuten wenige Quader-Bilder logischerweise "Unschärfe", was im ungünstigen Fall zur Folge hat, dass das Originalbild völlig "verschwimmt".

Delphi-Tutorials - Pic-of-Pictures (Mosaik-Collage) - Ergebnis: Quader-Schärfe I
Quader-Schärfe I: Viele Quader-Bilder bringen zwar sehr schön Jessicas scharfe Kurven zur Geltung, lassen aber die Einzelbilder zu Beinahe-Punkten verkümmern.
Delphi-Tutorials - Pic-of-Pictures (Mosaik-Collage) - Ergebnis: Quader-Schärfe II
Quader-Schärfe II: Wenige Quader-Bilder zeigen Jessica öfter, aber insgesamt undeutlicher.

mehr ...

Erzeugt: 09.02.2008    Zuletzt geändert: 19.03.2012 18:06:34

DELPHI-TUTORIALS/OPENGL-ISS

Tutorial zu OGL_ISS - schütze die Internationale Raumstation ISS vor vagabundierenden Meteoriten!

3.5.2.2. User-Eingaben-Check

Anschliessend wird geprüft, ob der Anwender eine der Flugsteuerungstasten betätigt hat. Ist dies der Fall, werden sie entsprechend abgearbeitet. Wurde zusätzlich die "STRG"-Taste ("actrl") gedrückt, dann gilt:

  • Cursor hoch/runter: Rotation um x-Achse ( Rotations-Delta: "rx_speed")
  • Cursor recht/links: Rotation um z-Achse ( Rotations-Delta: "rz_speed")

mehr ...

Erzeugt: 18.08.2008    Zuletzt geändert: 30.04.2012 11:05:38

TEXTE/PHILOSOPHIE-DES-MITTELALTERS

Die Philosophie des Mittelalters: Patristik, Scholastik, Mystik, Renaissance, Empirismus, Naturalismus, Idealismus, Skeptizismus usw.

Charakteristisch für die Spätscholastik war der Briefstreit zwischen Thomas von Aquin und dem Schotten Duns Scotus über die Willensfreiheit gewesen. Während Thomas von einem Determinismus ausging (Abhängigkeit von Gott), vertrat Scotus hingegen den Indeterminismus, der dem Individuum wesentlich mehr Bedeutung beimisst. Der Mensch hat hier Kraft seines Willens die Möglichkeit die Gnade Gottes zu erwerben.

mehr ...

Erzeugt: 19.11.1994 bis 21.11.1994    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:23

PHP-TUTORIALS/MEDIA-DIM-SCAN

Tutorial zu Media-Dim-Scan, einer PHP-Klasse zum Auslesen der Dimension von Medien-Dateien. Unterstützt werden Filme (ASF, AVI, FLV, MP4, MPG, WMV), Bilder (BMP, GIF, JPG, PNG, TIF) und Sounds (ASX, MP3).

5. Die Media-Dim-Klasse in PHP: Analyse von Filmen

Media-Dim-Scan - Analyse von Filmen

Nachdem wir Bilder und Sound-Files nach Meta-Informationen gescannt haben, sind nun Filme dran. Wir versuchen die Höhe und Breite von ihnen zu ermitteln, und in manchen Fällen auch Zusatzinformationen wie Dauer und/oder die Frames per Second (FPS).

mehr ...

Erzeugt: 18.10.2011    Zuletzt geändert: 02.03.2012 12:38:10

TEXTE/FUZZY-LOGIC-NEURONALE-NETZWERKE

Fuzzy Logic und neuronale Netze: multivalente Logik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und KI. Wie weniger Regeln zu mehr Output führen können.

7.1. Neuronale Energietücher

Neuronale Netze simulieren die Arbeitsweise des Gehirns. Die Neuronen sind dabei Bausteine, die Strom speichern können und erst ab einer gewissen Spannung zu feuern beginn, d.h. sie arbeiten nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip. Jedes Neuron ist vernetzt mit vielen anderen Neuronen. Wenn ein Neuron feuert, gibt es seine Stromstärke an die anderen angeschlossenen Neuronen weiter, die dann eventuell ebenfalls feuern. Da Neuronale Netze i.d.R. rückkoppelnd arbeiten, kann es eine Weile dauern, bis das Neuronale Netz nach einem Input einen stabilen Zustand eingenommen hat. Ein solcher stabiler Zustand stellt ein gelerntes Faktum dar.

mehr ...

Erzeugt: 03/1994    Zuletzt geändert: 15.12.2012 12:42:16